ATIs Geschichte von Mach bis Radeon

ATI ist ein Unternehmen, das immer wächst und daher eine gute Gelegenheit ist, Geld durch den HBSwiss-Handel zu verdienen

Vorwort und Einleitung

Dieser Artikel basiert auf einem Artikel, der bereits 2004 auf Rage3D.de in ähnlicher, wenn auch aus unserer Sicht nicht so guter, Form veröffentlicht wurde. Nun sind seit dem viele Neuerungen und natürlich auch Verbesserungen in den Artikel einzutragen, aber auch eine Anmerkung zu machen, da das Internet nicht stillsteht: Viele Passagen können ihre vermeintliche Herkunft nicht leugnen, sodass dem einen oder anderen eine Ähnlichkeit mit dem aktuellen Wikipedia-Artikel zu ATI auffallen dürfte.  Doch hier sind wir uns keiner Schuld bewusst und weisen jegliche mögliche Kritik zurück: So haben einige Teile unseres Rage3D.de Artikels den Weg in die Enzyklopädie Wikipedia gefunden und nicht umgekehrt, was uns natürlich wiederum mit Stolz erfüllt.

Doch was möchten wir euch in diesem Artikel eigentlich berichten? Es ist die Geschichte eines Konzerns, der viele interessierte Computernutzer in zwei Lager spaltet: Gut oder Böse, Schlecht oder Gut, ATI oder nVidia oder doch nVidia oder ATI? Darum soll es in diesem Artikel nicht gehen. Viel mehr was ATI seit der Gründung ausmacht, was geleistet wurde, wie sich die Produkte entwickeln. Da ein solcher Artikel ursprünglich schon, wie bereits erwähnt, vor knapp 5 Jahren veröffentlicht wurde, haben wir uns entschlossen den Artikel in zwei Teile zu unterteilen. Dies ist der Teil 1 von der Gründung bis unmittelbar vor den Start der Radeon X-Serie, also genau jenes Jahr 2004 des ersten Artikels.

ATIs Geschichte beginnt im Jahr 1985, also noch vor dem Mauerfall und lange bevor an Pixel-Shader und DDR-Speicher zu denken ist. Gegründet wird das Unternehmen am 20. August 1985 als ATI, eine Abkürzung für “Array Technology Industry”, von den Auswanderern Kwok Yuen Ho (Chief Executive Officer bis zum Jahr 2004), Benny Lau und Lee Lau mit einem Startkapital von für heutige Verhältnisse bescheidenen 300.000 US-Dollar. Während Ho aus Guangzhou stammt, haben die beiden Brüder Lau ihre Wurzeln in Hong Kong. Alle drei eint, dass sie nach Kanada gekommen waren, um Arbeit zu finden. Frustriert über die aussichtslose Situation gründen sie schließlich ATI in Markham, Kanada.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und freuen uns auch über eure Meinungen zu diesem Artikel.

Ähnliche Artikel

  • Weihnachten 2009 mit ATI
  • Interview mit Sapphire auf der CeBIT 2009
  • Weihnachten 2008 mit ATI