Radeon3D.org Radeon3D » Artikel » Sonstiges » (CrossFire)-Vergleich: X8 vs. X16

(CrossFire)-Vergleich: X8 vs. X16

Darf's auch die Hälfte sein?


Performance-Index

(CrossFire)-Vergleich: X8 vs. X16Im Performance-Index haben wir die Bilder pro Sekunde aller Grafikkarten in den Spieletests in den jeweiligen Auflösungen aufsummiert und so einen Index gebildet, der ein leichteres Vergleichen der absoluten Leistung ermöglicht. Dabei sollte jedoch beachtet werden, dass etwaige Ausrutscher (zum Beispiel Speichermangel in einem Spiel) ein wenig unter den Tisch fallen. So ist für den genauen Vergleich nach wie vor jeder einzelne Benchmark ein (wichtiger) Anhaltspunkt.


Radeon3D.orgSummierte Leistung 1280x1024 1xAA/1xAF
Radeon HD 5770 CF x8
781.5
Radeon HD 5770 CF x16
749.3
Radeon HD 5870
724.1
Radeon HD 5770 x16
484.8
Radeon HD 5770 x8
462.1
Radeon HD 5750
404.7
Radeon HD 5670
302.2

Radeon3D.orgSummierte Leistung 1920x1200 8xAA/16xAF
Radeon HD 5770 CF x8
485.6
Radeon HD 5770 CF x16
473
Radeon HD 5870
455.7
Radeon HD 5770 x16
275
Radeon HD 5770 x8
268.3
Radeon HD 5750
227.4
Radeon HD 5670
160


So hatten das wahrscheinlich die wenigsten erwartet: Im CrossFire-Modus liegt das Gespann, das über beide x8-Slots angebunden ist, im Schnitt 3 bis 4% vor dem x16/x16-Gespann. Die einzelne Karte ist dagegen mit voller Bandbreite ihrerseits 2 bis 5% schneller als die über x8 angebundene. Während letzteres noch plausibel erscheint und die Theorie zumindest ansatzweise bestätigt, so verwundert das CrossFire-Ergebnis doch durchaus. Ursache für das schlechte Abschneiden des x16/x16-Modus wird höchstwahrscheinlich der von Nvidia stammende NF200-Chip sein. Denn dieser stellt zwar zwei x16-Slots zur Verfügung, ist aber selbst nur mit x8 angebunden. Im x8/x8-Modus läuft dagegen die komplette Kommunikation über den Intel P67 Chipsatz.
Bei Benutzung einer Grafikkarte werden beide Modi über den P67-Chipsatz gehandhabt, sodass sich hier die verringerte Bandbreite gleich negativ durchschlägt.

Abseits der durchschnittlichen Werte kann man auch für die einzelnen Benchmarks deutliche Tendenzen ausweisen. So gibt es Benchmarks wie die beiden 3DMarks Vantage & 11, Heaven oder Metro 2033, die fast überhaupt nicht auf die Bandbreite (0 bis 1%) reagieren und andere wie F1 2010 das in der Spitze 17% Leistung zulegen kann.