Radeon3D.org Radeon3D » Neuigkeiten » ATI allgemein » ATI: Ungewollte Schützenhilfe von Nvidia durch Dell (Falschmeldung)

ATI: Ungewollte Schützenhilfe von Nvidia durch Dell (Falschmeldung)

ATI allgemeinWenn Zwei sich Streiten, freut sich der Dritte. So oder so ähnlich könnte man die aktuellen Ereignisse zwischen dem Grafikspezialisten Nvidia und dem Komplettsystem-Hersteller Dell betiteln. Und aus diesem Streit könnte ATI nun seine Vorteile ziehen, ungewollt und selbst verschuldet könnte Nvidia nun entscheidende Marktanteile gegenüber dem Konkurrenten verlieren.


Doch worum geht es? Nachdem Nvidia im vergangenen Jahr mit einer sehr hohen Ausfallrate der eigenen Chips zu kämpfen hatte und diverse Notebook-Größen wie Dell, Toshiba, Apple, Asus, Samsung oder Fujitsu diese auf eigene Kosten austauschen mussten, weigerte sich Nvidia strikt die dafür notwendigen Schadensersatzzahlungen zu leisten und wird nun zusätzlich auch noch des Vertragsbruches mit der Versicherung National Union Fire Insurance Company (NUFI) bezichtigt. Diese Versicherungsgesellschaft hätte in diesem Fall die erforderlichen Zahlungen leisten sollen, bestand Nvidia jedoch auf die Klärung der Vorfälle ohne die NUFI darüber zu informieren. So wurde Beispielsweise eine Entschädigung von rund 10 Millionen US-Dollar an Dell gezahlt, völlig ohne das Wissen der Versicherungsgesellschaft. Dem nicht genug, scheint die geleistete Zahlung die Kosten für Reparaturen und Umtausch defekter Chips jedoch nicht einmal annähernd abzudecken. Nun hat Dell quasi über Nacht mit eher unangenehmen Folgen für Nvidia auf den Streit reagiert und bis auf wenige Chips im High-End-Sortiment, alle anderen Grafikeinheiten des Unternehmens über Nacht aus den Shops verbannt.

Dies könnte nun die Stunde von AMD/ATI sein, verliert Nvidia damit einen der größten Abnehmer seiner Grafikchips überhaupt. Viele von Dell angebotenen Systeme werden ab sofort nur noch mit Karten bzw. Chips der Radeon HD-Serie oder mit der Intel GMA-Onboard-Lösung versehen. Selbst in der XPS-Serie, hier hatte Nvidia bis Dato die Oberhand, dürfen sich Kunden nun über diverse Radeon HD-Lösungen inkl. CrossFire-Optionen freuen. Generell scheint man bei Dell den aktuellen Radeon-Karten recht positiv gegenüber zustehen, auch der Umstand der im 40nm gefertigten Radeon HD 4770 dürfte hierbei eine wichtige Rolle spielen. Generelle Vermutungen sprechen außerdem vom Zeitvorteil ATIs gegenüber dem Konkurrenten, so wird das kanadische Unternehmen wohl das Rennen um den ersten 40nm-Chip mit DX11-Unterstützung für sich entscheiden, ein Faktor der für Dell in Bezug auf die eigenen Absatzzahlen extrem wichtig sein könnte.

Update, 29.05.09:

Nun hat auch Dell direkt Stellung zum Streit bezogen, allerdings mit folgenden Worten:

To ensure we deliver the best value to our customers, Dell offers a wide choice of products and features. Dell regularly uses both nVidia and ATi graphic cards in its systems, and will select components based on delivering the best value and productivity to customers. nVidia graphics can be found on a variety of Dell systems including the XPS and Alienware gaming desktops and laptops, Studio XPS 13 laptop, Studio desktop, and our all-in-one PCs.

Nun stellt sich die Frage, wie die Kollegen vom The Inquirer dann tatsächlich auf die oben geäußerten Aussagen kommen? Auch auf der deutschen Website von Dell sind bisher alle Grafikchips aus dem Hause Nvidia zu bekommen, auch wird wohl kein einziger Chip aus den o.g. Gründen aus dem Portfolio verbannt werden.


Datum: 30. Mai 2009, 08:35 Uhr
Autor: Sebastian Moroz
Quelle: The Inquirer


Kommentare


Avatar von ProView ProView
27. Mai 2009, 11:36 Uhr
Also irgendwie muss ich schmunzeln :)

Aber freut mich für AMD, das könnte ne gewaltige Chance sein, grade jetzt mit der neuen HD 4770 könnte man da bestimmt gut was reißen, ohne Lieferengpässe natürlich ^^
Avatar von Schattenphoenix Schattenphoenix
27. Mai 2009, 11:44 Uhr
Bin mal gespannt, wie sich das entwickelt... DELL is ja wirklich zimlich groß.

Hauptsache AMD fängt als Marktführer nich irgendwann an, die Preise hochzudrehen wie Intel und Nvidia =P
Avatar von ProView ProView
27. Mai 2009, 11:57 Uhr
Schattenphoenix schrieb:  Hauptsache AMD fängt als Marktführer nich irgendwann an, die Preise hochzudrehen wie Intel und Nvidia =P
na, erstmal die Kirche im Dorf lassen wa ? :s
Avatar von Fr3@k Fr3@k
27. Mai 2009, 12:39 Uhr
Ui herber Rückschlag für Nvidia. Bald gibt es keine Nforce-Boards mehr und dann das.

Auch wenn sich viele ATI-Fanboys drüber freuen, ich finds genauso schade wie AMD immer rote Zahlen schreibt.


Gruß
Avatar von AViVo AViVo
27. Mai 2009, 14:07 Uhr
Irgendwie ist das doch alles in Ordnung bzw. noch gesund, wenn sich der Markt und die Hersteller verändern. Gut, sie machen mehr oder weniger heftige Berg-und-Talfahrten mit, aber so leicht kippen die nicht aus den Latschen.

Intel wird 2009-20012 der größte Loser - das denke ich, weil derzeit überall Verfahren gegen Intel laufen und auch AMD und Nvidia dadurch stärker werden könnten.

Genauso wie die Intel Atom Geschichte, die Fairness komplett von der Piste kickt.
Intel Atom = 50$
Intel Atom + Schrottsatz = 25$

Wie soll da Nvidia die Ion-Plattform noch konkurrenzfähig pltzieren?

Wenn da mal keine Klage vorprogrammiert ist.
1 weiteren Kommentar im Forum »

Kommentar verfassen

Um einen Kommentar zu verfassen, musst du dich erst anmelden. Solltest du noch keinen Account besitzen, so kannst du dich natürlich auch kostenlos registrieren.